noT2D3.be

Helfen Sie uns, die Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 endgültig zu stoppen

Auflösung des Vereins

Beim letzten Gremiumstreffen von noT2D3.be am 14. November 2016 haben die fünfzehn anwesenden und 15 vertretenen Mitglieder für die Auflösung des Vereins gestimmt (24 Ja-Stimmen bei 6 Enhaltungen).

Die Auflösung war von der Mehrheit der Gremiumsmitglieder vorgeschlagen worden, u.a. wegen der notwendigen Umstrukturierung der Anti-Atomkraft-Bewegung sowie der Neugründung des Vereins in einer rechtlich festgelegten Form (Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsicht, VoG) und mit einer umfassenderen Zielsetzung als der Stilllegung der Reaktoren Tihange 2 und Doel 3.

Die Satzung des neuen Vereins, der den Namen „Fin du nucléaire“ (Ende der Atomkraft, www.endederatomkraft.be) erhalten hat, wird im Januar 2017 hinterlegt. Die künftigen Gründer von „Ende der Atomkraft“ sind ebenfalls an folgenden weiteren Vereinen beteiligt, von denen Unterstützung für den neuen Verein zu erwarten ist:

A Contre Courant (ACC).
Amis de la Terre Belgique (Friends of the Earth) .
Attac-Liège , (lokale Vertretung der Vereinigung zur Besteuerung von Finanztransaktionen und zum bürgerlicher Aktion, in Lüttich).
mpOC-Liège , Lütticher Gruppe der Politischen Bewegung der Wachstumsvereigerer.

Beim Treffen des 14. Novembers wurde ebenfalls entschieden, allen Spendern und Antragstellern ihr Geld rückzuerstatten, vorrausgesetzt, daβ sie dies innerhalb von 6 Monaten nach der Auflösung beantragen, und daβ ihr Beitrag nach einschließlich 9. März 2016(1) eingezahlt wurde. Bei Ausbleiben eines Antrags gehen die Beträge an den neuen Verein, wofür sich bereits zahlreiche Antragssteller hinsichtlich ihrer Spenden und Beiträge entschieden haben.

Für die Rückerstattung schicken Sie bitten eine Email an info @ not2d3.be, in der Sie eine Kontonummer, das Datum und die Höhe des ursprünglichen Beitrags angeben.

Die mehrheitlichen Mitglieder im Gremium noT2D3.be und Gründer des neuen Vereins sind:

Benoît Dupret
Bernard Legros
Christine Gonda
Christine Pagnoulle
Ezio Gandin
Francis Leboutte
Laurent Gosset
Marie-Claire Hames
Philippe Looze
Pierre Eyben
Viviane Tits

___
(1) Sollten alle seit dem 9. März erfolgten Spenden und Beiträge rückerstattet werden, läge der Kontostand von noT2D3.be bei null (genauer gesagt -43€).

Kläger werden

 PDF zum Herunterladen und Ausdrucken :

Eine Kurzfassung des Aufrufs und dieses Dokumentes (2 Seiten)

Kontext

Einreichung einer « gemeinsamen » Klage beim Gericht erster Instanz durch die Kläger, also natürliche Personen, gegen die Wiederinbetriebnahme der Reaktoren T2 und D3 (Tihange 2 und Doel 3), deren Reaktorbehälter jeweils tausende Haarrisse aufweisen.

Unter « Kläger » verstehen wir jede Person, die sich persönlich engagiert in der Konkretisierung der Einreichung dieser Klage.

Formal gesehen, aus juristischer Sicht, ist noch niemand Kläger, da die Klage noch nicht eingereicht worden ist. Und letztendlich werden nur einige der “Kläger” dies wirklich werden, da die juristischen Kosten dafür, dass man effektiver Kläger wird, hoch sind.

Werbung für den Aufruf

Jeder Kläger verpflichtet sich, den Aufruf der Intitiative noT2D3.be und besonders den Spendenaufruf so breit wie möglich bekannt zu machen. Der Aufruf sowie dieses Dokument können über die Homepage im PDF-Format heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Verbreitung

Jeder Kläger verpflichtet sich, ihm bekannte Personen zu überzeugen, Kläger zu werden. Wenn jeder der jetzigen Kläger im Durchschnitt zwei Personen überzeugen könnte, an der Klage teilzunehmen, und so weiter, wäre das finanzielle Ziel mühelos erreicht, ganz zu schweigen vom Medieneffekt und vom politischen Druck, den eine grössere Anzahl von Klägern mit sich bringen würde.

Finanzielles Engagement

Wie Sie wissen, würde das Einreichen einer Klage gegen das Wiederhochfahren der Reaktoren teuer, etwa zwischen 40.000 € und 50.000 €.

Es ist wahrscheinlich, dass das Sammeln von Spendengeldern nicht ausreichen wird ; die Kläger müssten also persönlich dazu beitragen, wie uns allen bewusst ist. Um einschätzen zu können, auf welche Summe wir zählen könnten zu dem Zeitpunkt, wo wir entscheiden, ob wir Klage einreichen oder nicht, wird jede Kläger gebeten, sich zweimalig finanziell zu beteiligen, selbstverständlich entsprechend den eigenen Beweggründen und Mitteln:

Jeder Kläger teilt die Höhe seiner Beiträge mit, wenn er die anderen nötigen Informationen einreicht (siehe unten)
Bemerkung: Falls Sie sich im Ganzen mit weniger als 50 € beteiligen möchten, bitten wir Sie, bevorzugt die Möglichkeit der Spende zu wählen, um die administrative Arbeit bei einer zu grossen Anzahl Kläger zu vereinfachen (bei 50 € pro Kläger müssten 1000 Kläger verwaltet werden, um die benötigte Summe zu erreichen).

Moralische Verpflichtungen

Die Klage wird eingereicht im Namen von einigen wenigen Personen, um die Gerichtskosten niedrig zu halten, da jeder tatsächliche Antrag 700 € Gerichtskosten verursacht. Die anderen Kläger werden der Klage ergänzend angeschlossen, was nur eine finanzielle Randverantwortung und keine juristischen Kosten verursacht. Es ist also wichtig dass Letztere sich mit den Ersten solidarisch erklären. Jeder Kläger, ob effektiv oder nicht, verpflichtet sich :  

  1. Wenn nötig, einen 2. Beitrag zu überweisen wie oben aufgeführt
  2. und, wenn die Summe von Spenden und Beiträgen nicht ausreichen würde, ein 3. Mal beizutragen im Verhältnis zu seinen beiden ersten Beiträgen(1).

Zurückerstattung der Beiträge

Am Ende des/der Verfahren(s) würde ein eventueller Überschuss an Beiträgen den Klägern im Verhältnis zu ihrem Anteil zurückerstattet(2).

Der Überschuss könnte groß sein im Falle, dass die Klage vom Gericht als nicht « zulässig » eingestuft würde und somit keine Sachverständigenkosten anfallen würden.

Die Beiträge würden komplett zurückerstattet, wenn die Kläger letztendlich entscheiden würden, dass aufgrund des finanziellen Risikos keine Klage eingereicht wird.

Die beiden Dokumente die ausgefüllt werden müssen um Kläger zu werden

1. Das Formular der persönlichen Daten(eines der beiden Formate nach Wahl) :

    Zu senden per Email an folgende Adresse : req.de@not2d3.be

2. Die Anfrage an den Anwalt, Dokument auszufüllen und zu unterschreiben :

   Versand :

Ausführliche Informationen

Email : req.de@not2d3.be
Telefon : 00 32 (0)19 33 28 56 (bitte unbedingt Name und Telefonnummer angeben)

__

(1) Zum Beispiel, nehmen wir einmal diesen (von der Rechnung her) einfachen Fall :

Jeder Kläger der 400 € beigetragen hat müsste zusätzliche 76 € geben. Jeder Kläger der 200 € beigetragen hat müsste zusätzlich 38 € geben.

(2) Wie in obigem Beispiel, jedoch mit Ausgaben von 34.000 € (also einem Überfluss von 8.000 €) : Jeder Kläger der 400 € beigetragen hat würde die Summe von 76 € zurückerhalten, wogegen jeder Kläger der 200 € beigetragen hat die Summe von 38 € zurückerhalten würde.